Umwelt- und Gesundheitsgefährdung durch Asbestrückstände im Kieswerk Oppermann, Vienenburg

Die lokale Presse berichtete Mitte Juni 2010, dass ein Wohngebäude auf dem Kieswerk Oppermann an der B 241 zwischen Vienenburg und Goslar ausgebrannt war.

 

Die BUND-Kreisgruppe Goslar machte kurz darauf das Gewerbeaufsichtsamt Braunschweig darauf aufmerksam, dass die Brandruine nur unzureichend mit Folienband abgesperrt ist und forderte eine Sicherung durch Bauzäune. Die aus Asbestplatten bestehende Dacheindeckung des Gebäudes, die bei dem Brand in Stücke bis zu kleinsten Teilen zerbrochen ist, stellte eine erhebliche Umwelt- und Gesundheitsgefahr dar.

 

Telefonisch wurde uns seinerzeit vom Gewerbeaufsichtsamt mitgeteilt, dass kurzfristig eine Verwehung der Asbestreste durch Ausbringung eines Klebstoffes verhindert werden solle. Nach Abschluss der Brandursachenermittlung werde fachgerecht entsorgt.

 

Doch unternommen wurde zwischenzeitlich offenbar Nichts! Wie Mitglieder des BUND jetzt feststellen mussten, hat sich an der Brandruine absolut nichts getan. Weder wurden die Asbesttrümmer fachgerecht entsorgt noch wurde eine wirksame Absperrung gegen unbefugtes Betreten errichtet. Das Folienabsperrband vom vergangenen Jahr hängt in zerrissenen Resten im Gebüsch, den geforderten Bauzaun gibt es nicht.

 

Hier besteht dringender Handlungsbedarf seitens der zuständigen Behörden, um Gefahren für Mensch und Umwelt zu verhindern!

 



Unser Büro...

...ist derzeit in der Regel arbeitstäglich besetzt:

Telefon: 0 53 21 - 4 69 60 75
Mail: bund.westharz@bund.net

Peters
ilienstr. 23
38640 Goslar

Werden Sie BUND-Mitglied!

Unterstützen Sie den BUND mit Ihrer Mitgliedschaft!

Ihre Spende hilft.

Ihre Spende hilft
Suche